Wir über uns
Presse
Unterschriftslisten
Spendenprojekte
Projekt NORD-IRAK (Yeziden und Christen)
> 12.07.2015
Projekt TUR ABDIN (Türkei)
15.05.2011 - TÜRKEI
14.04.2011 - TÜRKEI
23.02.2009 - TÜRKEI
15.10.2008 - TÜRKEI
BUCHVORSTELLUNGEN
> "Kuxing - Folter in Tibet"
E-Mail-Aktionskreis
16.12.2018 - PAKISTAN
09.12.2018 - BRASILIEN
02.12.2018 - ERITREA
25.11.2018 - DR KONGO
18.11.2018 - SÜDSUDAN
11.11.2018 - PAKISTAN
04.11.2018 - ERITREA
27.10.2018 - NICARAGUA
14.10.2018 - NIGERIA
07.10.2018 - MYANMAR
30.09.2018 - IRAN
23.09.2018 - TADSCHIKISTAN
16.09.2018 - IRAN
09.09.2018 - VR CHINA
04.09.2018 - VR CHINA / TIBET
26.08.2018 - MYANMAR (BURMA)
28.07.2018 - PERU
22.07.2018 - INDONESIEN
15.07.2018 - LEBENSRECHT
08.07.2018 - PAKISTAN
01.07.2018 - INDONESIEN
24.06.2018 - NORWEGEN
17.06.2018 - RUSSLAND
10.06.2018 - SUDAN
03.06.2018 - IRAN
28.05.2018 - VIETNAM
21.05.2018 - TIBET / VR CHINA
13.05.2018 - VAE/JEMEN
06.05.2018 - VR CHINA
29.04.2018 - BURUNDI
15.04.2018 - BRASILIEN
25.03.2018 - SUDAN
18.03.2018 - NEPAL
11.03.2018 - BANGLADESH
04.03.2018 - HAITI
25.02.2018 - PAKISTAN
18.02.2018 - VR CHINA
11.02.2018 - JEMEN
04.02.2018 - LEBENSRECHT
29.01.2018 - MYANMAR (BIRMA)
21.01.2018 - RUSSLAND
14.01.2018 - BAHRAIN
04.01.2018 - VR CHINA
04.12.2017 - IRAN
27.11.2017 - VR CHINA
19.11.2017 - PAKISTAN
12.11.2017 - VENEZUELA
22.10.2017 - KAMBODSCHA
15.10.2017 - TÜRKEI
08.10.2017 - KAMERUN
01.10.2017 - SUDAN
24.09.2017 - VR CHINA
17.09.2017 - BURUNDI
09.09.2017 - TADSCHIKISTAN
30.07.2017 - THAILAND
23.07.2017 - VAE / JEMEN
16.07.2017 - TÜRKEI
09.07.2017 - TOGO
02.07.2017 - ÄGYPTEN
26.06.2017 - TIBET / VR CHINA
18.06.2017 - INDONESIEN
27.05.2017 - EMIRATE
14.05.2017 - ERITREA
01.05.2017 - MYANMAR (Birma)
24.04.2017 - LEBENSRECHT
26.03.2017 - LEBENSRECHT
19.03.2017 - IRAN
12.03.2017 - KASACHSTAN
05.03.2017 - SYRIEN
18.02.2017 - SYRIEN
12.02.2017 - MYANMAR (BIRMA)
05.02.2017 - ASERBAIDSCHAN
29.01.2017 - BANGLADESH
22.01.2017 - MYANMAR (BIRMA)
15.01.2017 - TIBET
08.01.2017 - VR CHINA
10.12.2016 - MALAWI
29.11.2016 - NORD-IRAK
22.11.2016 - SUDAN
13.11.2016 - BRASILIEN
06.11.2016 - IRAN
29.10.2016 - MALAYSIA
23.10.2016 - SAUDI-ARABIEN
09.10.2016 - VIETNAM
03.10.2016 - JEMEN
26.09.2016 - NORWEGEN
11.09.2016 - KIRGISIEN
04.09.2016 - VR CHINA / TIBET
27.08.2016 - NAURU
24.07.2016 - INDONESIEN
10.07.2016 - KOLUMBIEN
19.06.2016 - KUBA
11.06.2016 - MEXIKO
29.05.2016 - Kriegsverbrechertribunal für IS-Täter
22.05.2016 - VR CHINA
   
 


Quelle: Amnesty International, www.amnesty.de

Weltoffen und gast- freundlich, so will der russische Präsident Wladimir Putin sein Land während der Fußball- weltmeister- schaft präsentieren. Doch dieses Bild hat mit der Realität wenig zu tun. Die Regierung schränkt grundlegende Freiheitsrechte massiv ein. Wer sich in Russland für die Menschenrechte einsetzt, wird bedroht oder eingeschüchtert. Unabhängige Nichtregierungsorganisationen werden als "Agenten" denunziert. Auch Memorial, eine der wichtigsten Menschenrechtsorganisationen des Landes, steht im Visier der Behörden. Oyub Titiev, der Leiter des Memorial-Büros im tschetschenischen Grosny, sitzt wegen haltloser Vorwürfe in Untersuchungshaft – und das bereits seit Januar 2018.

Oyub Titiev sieht bei Unrecht nicht weg: Mit seinem Team deckt er seit Jahren Menschen- rechtsver- letzungen in der Republik Tsche- tschenien im Westen Russlands auf. Er hat mit Überlebenden von Folter und Gewalt gesprochen, Rechtsberatung angeboten und Berichte über Menschenrechtsverletzungen geschrieben. Der Regierung war das ein Dorn im Auge. Wegen seiner Arbeit wurde der 60-jährige Menschrechtsverteidiger immer wieder bedroht. Selbst vor Titievs Familie machen die Behörden nicht Halt: Sie wurde von der Polizei derart schikaniert, dass sie Tschetschenien verlassen musste. Seine Kolleginnen und Kollegen erhalten Morddrohungen, ihre Büros werden angegriffen und verwüstet.

Trotz allem bringen Menschenrechtlerinnen und Menschenrechtler im Land weiter das Unrecht ans Tageslicht. Sie setzen sich trotz wachsendem Druck für die Wahrung der Menschenrechte, für Freiheit und Rechtsstaatlichkeit ein. Die Fußball-WM ist ein wichtiger Moment, um ihnen zu zeigen, dass wir an ihrer Seite stehen. Denn öffentliche Aufmerksamkeit ist ihr bester Schutz.

>>> Bitte fordern Sie seine sofortige und bedingungslose Freilassung, indem Sie sich am Online-Appell von Amnesty International beteiligen, den Sie unter folgendem Link erreichen: https://www.amnesty.de/mitmachen/petition/oyub-titiev-verfolgt-wegen-menschenrechtsarbeit?ref=23652