Wir über uns
Presse
Unterschriftslisten
Spendenprojekte
Projekt NORD-IRAK (Yeziden und Christen)
> 12.07.2015
Projekt TUR ABDIN (Türkei)
15.05.2011 - TÜRKEI
14.04.2011 - TÜRKEI
23.02.2009 - TÜRKEI
15.10.2008 - TÜRKEI
BUCHVORSTELLUNGEN
> "Der islamische Faschismus"
> "Krieg oder Frieden - Die arabische Revolution und die Zukunft des Westens"
> "Der Untergang der islamischen Welt"
> "Kuxing - Folter in Tibet"
E-Mail-Aktionskreis
17.06.2018 - RUSSLAND
10.06.2018 - SUDAN
03.06.2018 - IRAN
28.05.2018 - VIETNAM
21.05.2018 - TIBET / VR CHINA
13.05.2018 - VAE/JEMEN
06.05.2018 - VR CHINA
29.04.2018 - BURUNDI
15.04.2018 - BRASILIEN
25.03.2018 - SUDAN
18.03.2018 - NEPAL
11.03.2018 - BANGLADESH
04.03.2018 - HAITI
25.02.2018 - PAKISTAN
18.02.2018 - VR CHINA
11.02.2018 - JEMEN
04.02.2018 - LEBENSRECHT
29.01.2018 - MYANMAR (BIRMA)
21.01.2018 - RUSSLAND
14.01.2018 - BAHRAIN
04.01.2018 - VR CHINA
04.12.2017 - IRAN
27.11.2017 - VR CHINA
19.11.2017 - PAKISTAN
12.11.2017 - VENEZUELA
22.10.2017 - KAMBODSCHA
15.10.2017 - TÜRKEI
08.10.2017 - KAMERUN
01.10.2017 - SUDAN
24.09.2017 - VR CHINA
17.09.2017 - BURUNDI
09.09.2017 - TADSCHIKISTAN
30.07.2017 - THAILAND
23.07.2017 - VAE / JEMEN
16.07.2017 - TÜRKEI
09.07.2017 - TOGO
02.07.2017 - ÄGYPTEN
26.06.2017 - TIBET / VR CHINA
18.06.2017 - INDONESIEN
27.05.2017 - EMIRATE
14.05.2017 - ERITREA
01.05.2017 - MYANMAR (Birma)
24.04.2017 - LEBENSRECHT
26.03.2017 - LEBENSRECHT
19.03.2017 - IRAN
12.03.2017 - KASACHSTAN
05.03.2017 - SYRIEN
18.02.2017 - SYRIEN
12.02.2017 - MYANMAR (BIRMA)
05.02.2017 - ASERBAIDSCHAN
29.01.2017 - BANGLADESH
22.01.2017 - MYANMAR (BIRMA)
15.01.2017 - TIBET
08.01.2017 - VR CHINA
10.12.2016 - MALAWI
29.11.2016 - NORD-IRAK
22.11.2016 - SUDAN
13.11.2016 - BRASILIEN
06.11.2016 - IRAN
29.10.2016 - MALAYSIA
23.10.2016 - SAUDI-ARABIEN
09.10.2016 - VIETNAM
03.10.2016 - JEMEN
26.09.2016 - NORWEGEN
11.09.2016 - KIRGISIEN
04.09.2016 - VR CHINA / TIBET
27.08.2016 - NAURU
24.07.2016 - INDONESIEN
10.07.2016 - KOLUMBIEN
19.06.2016 - KUBA
11.06.2016 - MEXIKO
29.05.2016 - Kriegsverbrechertribunal für IS-Täter
22.05.2016 - VR CHINA
14.05.2016 - IRAN
01.05.2016 - TÜRKEI
10.04.2016 - VR CHINA / TIBET
22.03.2016 - IRAN
13.03.2016 - INDIEN
06.03.2016 - ÄGYPTEN
28.02.2016 - KRIM / RUSSLAND
21.02.2016 - LAOS
14.02.2016 - USA
07.02.2016 - ÄTHIOPIEN
31.01.2016 - VIETNAM
23.01.2016 - LEBENSRECHT / IRAN
17.01.2016 - TIBET
10.01.2016 - IRAN
13.12.2015 - VR CHINA
29.11.2015 - INDIEN
22.11.2015 - VR CHINA
08.11.2015 - INDONESIEN
02.11.2015 - VENEZUELA
27.09.2015 - ZIMBABWE
06.09.2015 - VR CHINA
   
 


Quelle: Aktion der Christen für die Abschaffung der Folter, www.acat-deutschland.de

Die vietnamesische Bloggerin Nguyen Ngoc Nhu Quynh befindet sich seit Oktober 2016 in Haft. Die Festnahme der zu dem Zeitpunkt 37-Jährigen erfolgte, als sie einen anderen Aktivisten in einem Gefängnis besuchen wollte. Im Juni 2017 wurde die alleinerziehende Mutter von zwei kleinen Kindern laut ACAT-Frankreich in einem unfairen Prozess zu zehn Jahren Haft verurteilt. Erst neun Tage vor dem Gerichtstermin erhielt sie Zugang zu ihrem Anwalt, der am Prozesstag immer wieder an seinem Plädoyer gehindert wurde. Ende 2017 wurde das beantragte Berufungsgesuch von einem Gericht abgelehnt. Ihr Rechtsanwalt wurde aus der Anwaltskammer ausgeschlossen.

Die Aktivistin beschäftigt sich seit 2006 mit Umwelt- und Menschenrechtsthemen. Sie protestierte u.a. gegen Umweltschäden durch ein Stahlwerk, das im April 2016 große Mengen hochgiftiger Abwässer illegal im Meer entsorgt hatte. Die Verseuchung eines ganzen Küstengebiets zerstörte die Existenz vieler Fischer.

Seit der Inhaftierung kümmert sich die Mutter der Gefangenen mit Unterstützung von Freunden um die beiden Kinder. Nguyen Ngoc Nhu Quynh wurde laut der Organisation Front Line Defenders im Februar 2018 in ein Gefängnis in Thanh Hoa im Norden Vietnams verlegt, das für harte Haftbedingungen bekannt ist. Die Entfernung von 900 km zu ihrer Heimat erschwert Besuche und die Übermittlung von Nahrung und Medizin.

Auch der 45-jährige Menschenrechtsverteidiger und protestantische Pastor Nguyen Trung Ton befindet sich in Haft. Am 30. Juli 2017 wurde er im Zuge von Maßnahmen der Behörden gegen die Bruderschaft für Demokratie, einer zivilgesellschaftlichen Organisation für Menschenrechte, festgenommen. Nguyen Trung Ton wurde unter dem Vorwurf, einen Umsturz zu planen, angeklagt.

Trotz der Beendigung der Ermittlungen im Dezember 2017 wurde noch kein Gerichtstermin mitgeteilt. Der Menschenrechtsverteidiger wird ACAT-Frankreich zufolge in der Haftanstalt B14 in der Hauptstadt Hanoi festgehalten, 220 km bzw. 6 Busstunden von seiner Familie entfernt. Im Februar 2018 konnten ihn seine Frau und einer der Söhne erstmals besuchen.

Bei einer früheren Inhaftierung zwischen 2011 und 2013 hatte Nguyen Trung Ton Misshandlungen durch das Gefängnispersonal erlitten und gesundheitliche Auswirkungen davongetragen. Die damaligen Haftbedingungen waren von Mangel an Nahrung, schlechter Wasserqualität und wenig Tageslicht geprägt. Infolgedessen leidet der Gefangene bis heute an Augenproblemen und Nierensteinen. Obwohl er dafür Medikamente benötigt, durften ihm die Angehörigen beim Besuch im Februar 2018 diese nicht aushändigen. Nach Angaben seiner Frau ist Nguyen Trung Ton zudem von Verletzungen seiner Beine betroffen, die auf eine brutale Attacke vor seiner Inhaftierung zurückgehen.

Die Behörden und die regierende kommunistische Partei nutzen immer wieder die ungenau formulierte Gesetzgebung, um Menschenrechtsverteidiger zu verfolgen und Widerspruch zu ersticken. Die Haftbedingungen entsprechen allgemein grausamer und unmenschlicher Behandlung bis hin zu Folter. Besonders in der Untersuchungshaft werden Gefangene durch Folter gezwungen, angebliche Verbrechen zu gestehen.

>>> Bitte helfen Sie mit, die Freilassung der beiden Bürgerrechtler zu erreichen, indem Sie das nachfolgende Schreiben kurzfristig an die genannten Stellen schicken:


+ + + + +

Herrn
Ministerpräsident Nguyen Xuan Phuc
℅: Botschaft der Sozialistischen Republik Vietnam
Elsenstraße 3
D-12435 Berlin

Fax: 030-53630200
E-Mail: sqvnberlin@t-online.de



Exzellenz,

Berichte über die fortdauernde Inhaftierung der Bloggerin Frau Nguyen Ngoc Nhu Quynh und des Menschenrechtsverteidigers und Pastors Herrn Nguyen Trung Ton erfüllen mich mit großer Sorge.

Frau Nguyen Ngoc Nhu Quynh befindet sich seit Oktober 2016 in Haft. Im Juni 2017 wurde sie in einem unfairen Prozess zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt. Ende 2017 wurde ihr Berufungsgesuch von einem Gericht abgelehnt. Ihr Rechtsanwalt wurde aus der Anwaltskammer ausgeschlossen. Die Mutter von zwei kleinen Kindern wurde im Februar 2018 in ein Gefängnis in Thanh Hoa im Norden Vietnams verlegt, 900 km von ihrer Familie entfernt.

Pastor Nguyen Trung Ton wurde am 30. Juli 2017 verhaftet und unter dem Vorwurf, einen Umsturz zu planen, angeklagt. Trotz der Beendigung der Ermittlungen im Dezember 2017 wurde noch kein Gerichtstermin mitgeteilt. Der Menschenrechtsverteidiger wird in der Haftanstalt B14 in Hanoi festgehalten, 220 km von seinen Angehörigen entfernt. Aufgrund seiner beeinträchtigten Gesundheit benötigt der Gefangene Medikamente, die ihm bisher verwehrt blieben.

Exzellenz, ich appelliere an Sie, Ihren Einfluss geltend zu machen, dass Frau Nguyen Ngoc Nhu Quynh und Herr Nguyen Trung Ton:

>   in der Haft vor Folter oder anderer grausamer und unmenschlicher Behandlung geschützt werden und zu jeder Zeit die erforderliche medizinische Versorgung erhalten;
>   über uneingeschränkten Zugang zu Rechtsanwälten und Familienangehörigen verfügen;
>   unverzüglich, bedingungslos und dauerhaft aus der Haft entlassen werden.

Freundliche Grüße




KOPIEN:

>>> Auswärtiges Amt, Berlin, Fax: 03018-17-3402, E-Mail: poststelle@auswaertiges-amt.de  
     
>>> Deutscher Bundestag, Ausschuss für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe, Fax: 030-227-36051, E-Mail: menschenrechtsausschuss@bundestag.de