Wir über uns
Presse
Unterschriftslisten
Spendenprojekte
Projekt NORD-IRAK (Yeziden und Christen)
> 12.07.2015
Projekt TUR ABDIN (Türkei)
15.05.2011 - TÜRKEI
14.04.2011 - TÜRKEI
23.02.2009 - TÜRKEI
15.10.2008 - TÜRKEI
BUCHVORSTELLUNGEN
> "Der islamische Faschismus"
> "Krieg oder Frieden - Die arabische Revolution und die Zukunft des Westens"
> "Der Untergang der islamischen Welt"
> "Kuxing - Folter in Tibet"
E-Mail-Aktionskreis
19.03.2017 - IRAN
12.03.2017 - KASACHSTAN
05.03.2017 - SYRIEN
18.02.2017 - SYRIEN
12.02.2017 - MYANMAR (BIRMA)
05.02.2017 - ASERBAIDSCHAN
29.01.2017 - BANGLADESH
22.01.2017 - MYANMAR (BIRMA)
15.01.2017 - TIBET
08.01.2017 - VR CHINA
10.12.2016 - MALAWI
29.11.2016 - NORD-IRAK
22.11.2016 - SUDAN
13.11.2016 - BRASILIEN
06.11.2016 - IRAN
29.10.2016 - MALAYSIA
23.10.2016 - SAUDI-ARABIEN
09.10.2016 - VIETNAM
03.10.2016 - JEMEN
26.09.2016 - NORWEGEN
11.09.2016 - KIRGISIEN
04.09.2016 - VR CHINA / TIBET
27.08.2016 - NAURU
24.07.2016 - INDONESIEN
10.07.2016 - KOLUMBIEN
19.06.2016 - KUBA
11.06.2016 - MEXIKO
29.05.2016 - Kriegsverbrechertribunal für IS-Täter
22.05.2016 - VR CHINA
14.05.2016 - IRAN
01.05.2016 - TÜRKEI
10.04.2016 - VR CHINA / TIBET
22.03.2016 - IRAN
13.03.2016 - INDIEN
06.03.2016 - ÄGYPTEN
28.02.2016 - KRIM / RUSSLAND
21.02.2016 - LAOS
14.02.2016 - USA
07.02.2016 - ÄTHIOPIEN
31.01.2016 - VIETNAM
23.01.2016 - LEBENSRECHT / IRAN
17.01.2016 - TIBET
10.01.2016 - IRAN
13.12.2015 - VR CHINA
29.11.2015 - INDIEN
22.11.2015 - VR CHINA
08.11.2015 - INDONESIEN
02.11.2015 - VENEZUELA
27.09.2015 - ZIMBABWE
06.09.2015 - VR CHINA
16.08.2015 - VIETNAM
14.07.2015 - IRAN
11.07.2015 - INDONESIEN
06.07.2015 - GAMBIA
28.06.2015 - SUDAN
31.05.2015 - PAKISTAN
10.05.2015 - ASERBAIDSCHAN
01.05.2015 - VR CHINA / TIBET
25.04.2015 - MAROKKO
19.04.2015 - MEXICO
23.02.2015 - SCHWEDEN
08.02.2015 - VR CHINA / HAMBURG
01.02.2015 - MAURETANIEN
18.01.2015 - PAKISTAN
29.12.2014 - USA
14.12.2014 - USBEKISTAN
30.11.2014 - EUROPA
23.11.2014 - ÄGYPTEN
09.11.2014 - ASERBAIDSCHAN
21.09.2014 - CUBA
07.09.2014 - ASERBAIDSCHAN
24.08.2014 - IRAN
17.08.2014 - ECUADOR
22.06.2014 - LAOS
15.06.2014 - VR CHINA / TIBET
09.06.2014 - MEXIKO
01.06.2014 - SUDAN
10.05.2014 - IRAN
05.05.2014 - KUBA
27.04.2014 - ÄGYPTEN
05.04.2014 - USBEKISTAN
30.03.2014 - VR CHINA
23.03.2014 - LEBENSRECHT
09.03.2014 - MAURETANIEN
15.02.2014 - BELGIEN
02.02.2014 - VR CHINA
25.01.2014 - NIGERIA
11.01.2014 - MAROKKO
01.12.2013 - IRAN
17.11.2013 - IRAN
03.11.2013 - RUANDA
13.10.2013 - VR CHINA
06.10.2013 - PAKISTAN
29.09.2013 - IRAN
   
 


Quelle: Amnesty International, www.amnesty.de


Jemand, der gerade Unterstützung gebrauchen kann, ist die 10-jährige Annie Alfred.Wenn sie groß ist, will sie Krankenschwester werden. Doch in Malawi, ihrem Heimatland, muss sie um ihr Leben fürchten. Der Grund: Annie hat Albinismus. Ihr Körper bildet nicht genügend Melanin – der Farbstoff, der in Haut und Haaren vorkommt.

Von dieser Stoffwechselerkrankung sind Tausende andere Menschen in Malawi betroffen. Die größte Gefahr für sie ist jedoch nicht die starke Sonneneinstrahlung, sondern ein furchtbarer Aberglaube: "Wunderheilerinnen" und "Wunderheiler" behaupten, dass die Körperteile von Menschen mit Albinismus Glück bringen würden. Deshalb werden Menschen mit Albinismus in Malawi entführt, verstümmelt oder sogar getötet.

Wegen des fatalen Aberglaubens wurden in Malawi seit 2014 mindestens 18 Menschen getötet, fünf weitere sind "verschwunden". Die Regierung unternimmt zu wenig, um die Bevölkerung aufzuklären und die Täterinnen und Täter zur Rechenschaft zu ziehen.

Annie und die anderen Menschen mit Albinismus haben es verdient, ein Leben in Sicherheit und Würde zu führen! Deshalb setzt sich Amnesty International im Rahmen des diesjährigen Briefmarathons für sie ein.

Beim Amnesty-Briefmarathon fordern jedes Jahr Millionen Menschen Regierungen auf der ganzen Welt dazu auf, die Menschenrechte zu achten, gewaltlose politische Gefangene freizulassen oder Menschen in Gefahr besser zu schützen. Im vergangenen Jahr wurden mehr als 3,7 Millionen Briefe, E-Mails und SMS aus nahezu allen Ländern der Erde verschickt.

Diese Solidarität und die Masse an Protestbriefen können Regierungen nicht einfach ignorieren. In vielen Fällen wurden zu Unrecht inhaftierte Menschen freigelassen, diskriminierende Gesetzestexte geändert oder politische Aktivistinnen und Aktivisten in ihrer Arbeit unterstützt und gestärkt.

>>> Schreiben auch Sie für Freiheit und setzen Sie sich gemeinsam mit Millionen anderer Menschen weltweit für die Menschenrechte ein! Anlass ist ist der diesjährige Tag der Menschenrechte (10. Dezember 2016).  Machen Sie mit beim Amnesty-Briefmarathon: Klicken Sie hier. Sie gelangen zu vorbereiten Appellen, die mit wenigen Klicks abgeschickt werden können: https://www.briefmarathon.de